background

Kursübersicht

 

PILATES

Entwickelt wurde Pilates von dem deutschen Athleten Joseph Hubertus Pilates(1880-1967) und umfasst eine Vielzahl an Übungen im Stand und auf der Matte. Er gab seinem Trainingssystem ursprünglich den Namen »Contrology«. Er definierte seine Methode als die vollendete Koordination von Körper, Geist und Seele. In dieser Hinsicht unterscheidet es sich deutlich von anderen modernen Formen des Körpertrainings, wie z. B. Aerobic oder klassisches Krafttraining, denn es hat ein ganzheitliches Herangehen an die physische Fitness.

Pilates schafft eine Balance zwischen Körper, Geist und Seele, welche auf der bewussten Kontrolle aller Muskelbewegungen beruht. Josef H. Pilates glaubte, dass die wichtigste Grundlage für das Glück die Beherrschung des eigenen Körpers sei. So beanspruchen die Übungen nicht nur unsere individuellen Problemzonen sondern den gesamten Körper und sie schaffen vor allem ein leistungsfähiges Muskelzentrum in der Körpermitte (Kernstabilität) . Die höchst effektiven Übungen werden im Einklang mit einer tiefen und bewussten Atmung und mit hoher Konzentration präzise durchgeführt, wobei die Bewegungsweise fließend und geschmeidig ist. Bei regelmäßigem Training werden Sie straffer, stärker, beweglicher, entspannter und verbessern Ihre Haltung.

Ziele von Pilates:

  • Aufbau eines stabilen Körperzentrums

  • Verbesserung der Beweglichkeit

  • Haltungsoptimierung

  • Ausprägung einer straffen, starken und schlanken Muskulatur

  • Verbesserung des Körperbewusstseins und der Koordination

  • Abbau von Verspannungen

  • Mentale Entspannung

 

AUTOGENES TRAINING NACH SCHULZ

Das Autogene Training wurde in den zwanziger Jahren von dem Berliner Neurologen und Psychiater Johannes Heinrich Schulz entwickelt und basiert auf Autosuggestion.

Autogen beschreibt die eigenständige Entspannung. Die Bezeichnung „Autogenes Training“ ist eine Verkürzung von „Training für autogene Entspannung“. Während der Kurseinheit werden die Anweisungen zunächst noch von mir kommen, in Ihrem eigenständigen Training außerhalb des Kurses üben Sie aus sich selbst heraus.

Das Ziel des Autogenen Trainings ist die Herstellung eines Ausgleiches zwischen Spannung und Entspannung. Sie lernen sozusagen, sich auf Knopfdruck zu entspannen. Durch häufiges Wiederholen bestimmter Übungsformeln erreichen Sie nach einiger Zeit den gewünschten Effekt. So gelingt es z.B. in Stresssituationen, eine sehr schnelle Entspannung zu erreichen.

 

PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION NACH JACOBSON

Diese Methode, entwickelt vom amerikanischen Arzt und Physiologen Edmund Jacobson, beseitigt Muskelspannungen und beeinflusst die Psyche durch die Beruhigung des Körpers. Die PMR ist ein Verfahren, bei dem, durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen, ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht wird. Dabei werden nacheinander die einzelnen Muskelpartien in einer bestimmten Reihenfolge angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten und anschließend wird die Spannung gelöst. Die Konzentration liegt auf den Empfindungen während An- und Entspannung.

Ziel des Verfahrens ist eine Senkung des Muskeltonus unter das normale Niveau aufgrund einer verbesserten Körperwahrnehmung. Durch Training lernen Sie, muskuläre Entspannung herbeizuführen, wann immer Sie dies möchten. Körperliche Unruhezustände, wie Zittern, Schwitzen oder Herzklopfen, können somit gemindert werden. Desweiteren können Muskelverspannungen aufgespürt und gezielt gelöst werden, was Schmerzzustände lindern kann.

 

 

 

2016  Physiofusion freie Physiotherapie Leipzig   globbers joomla templates